Jetzt gratis testen

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an:
0341 - 2000 600

Newsletter: Kostengünstig zu mehr Umsatz

Newsletter: Kostengünstig zu mehr Umsatz

(05/2015)
Zahlreiche Marketinginstrumente bieten sich zur Umsatzsteigerung im Onlineshop an. Ob Preissuchmaschine, AdWords oder Amazon – die Vielfalt an Werbemöglichkeiten ist groß. Oft unterschätzt und ein Muss für kleine und große Shops: der Newsletter! Im Gegensatz zu anderen Maßnahmen kann dieser gratis versendet werden und sorgt richtig eingesetzt für mehr Umsatz.

Wer möchte schon auf Umsatz verzichten? Ihre Vorteile:

Kleiner Preis, große Wirkung – der Newsletter ist mit seinem guten Preis-/Leistungsverhältnis ein beliebtes Mittel, um sich bei Bestandskunden ins Gedächtnis zu rufen und neue Kunden zu gewinnen. Mit interessanten Themen und spitzen Produkttipps gilt es den Leser in den Shop zu lotsen und ihn zum Kauf zu motivieren. Nutzen Sie die Chance und lassen Sie sich nicht den Mehr-Umsatz entgehen!


Ihr eigener Newsletter - Unser Fahrplan …
... für Selbstschreiber:

Überlegen Sie sich passende Themen, die Ihre Kunden interessieren und bieten Sie hierzu hilfreiches Hintergrundwissen, nützliche Expertentipps und pfiffige Angebote, die es nur im Newsletter gibt. Geben Sie Ihren Kunden einen guten Grund, den Newsletter weiterzulesen und den Shop zu besuchen. Denn warum lesen Sie einen Newsletter, anstatt ihn ungesehen zu löschen? Sie möchten wichtige, hilfreiche Informationen zu Themen erhalten, die Sie ganz besonders interessieren.

Überschütten Sie den Leser nicht mit zahlreichen Produkten aus Ihrem Shop, sondern präsentieren Sie nur 3-6 ausgewählte Artikelempfehlungen passend zum Thema. So vermitteln Sie Ihren Kunden nicht das Gefühl, nur etwas verkaufen zu wollen und machen ihn neugierig, in Ihrem Shop nach weiteren Informationen und Produkten zu stöbern.

Noch nicht die passende Idee? Lassen Sie sich doch einmal einen Newsletter anderer Unternehmen zusenden, um herauszufinden wie hier das Thema Newsletter umgesetzt wird. Ein Blick auf den Mitbewerber ist immer wieder von Vorteil. Es darf nichts kopiert oder abgekupfert werden, jedoch kann man sich inspirieren lassen, um nutzvolle Ideen in seinem eigenen Stil umzusetzen.

... für Überlasser:

Der Newsletter ist für uns eine wichtige, umsatzsteigernde Maßnahme, die uns sehr am Herzen liegt. Gern unterstützen wir Sie und erstellen Ihren Newsletter inkl. Texte und Bilder. Für weitere Informationen melden Sie sich gern bei uns.

Unsere Top 3 Offline-Marketingmaßnahmen für Onlineshops

Unsere Top 3 Offline-Marketingmaßnahmen für Onlineshops

(02/2015)
Mit Kombination unterschiedlicher Werbekanäle im Online- und Offline-Bereich erreichen Sie nicht nur mehr potenzielle Kunden für Ihren Shop – Sie sprechen auch unterschiedliche Kundengruppen an. Denn in Zeiten der Werbeüberflutung via Werbebanner und –anzeigen im Internet bietet der Offline-Bereich genügend Potenzial, um den Kunden auf andere Weise für den Shop zu begeistern. Wir zeigen Ihnen 3 Marketingmaßnahmen auf, mit denen Sie Ihren Onlineshop effektiv bewerben.

1. Shop-Adresse kommunizieren

Ob Firmenpapiere, Flyer, Zeitschriftenanzeigen, Werbeartikel oder Firmenwagen – die Webadresse zu Ihrem Onlineshop sollte nirgends fehlen. Mit Erwähnung Ihrer Shop-Adresse schlagen Sie die Brücke zu Ihrem Onlineshop, so dass ihn interessierte Kunden gleich besuchen können.

2. Gutscheinaktionen starten

Nach wie vor sind Gutscheine ein beliebtes Mittel, um neue Kunden für den Shop zu gewinnen. Besondere Aufmerksamkeit erzielen Gutscheine in Papierform, da diese ausgedruckt auf hochwertig-gestärktem Papier sehr wertvoll daherkommen. Originell und professionell gestaltet sprechen sie an und überzeugen vom (Erst-) Kauf im Onlineshop. Doch wie gelangen die Gutscheine zur richtigen Kundengruppe? Hier zwei effiziente Wege, wie die Gutscheine nicht in der Masse untergehen:

Arbeiten Sie mit Geschäften zusammen – Legen Sie die Gutscheine in Läden aus oder lassen Sie den Gutschein vom Händler dem Einkauf beilegen. Bieten Sie z.B. Sport- und Yogaprodukte an, wäre eine Kooperation z.B. mit lokalen Bioläden sehr effektiv, da hier die gleiche Zielgruppe (ernährungs- und körperbewusste Konsumenten) angesprochen werden könnte.

Arbeiten Sie mit anderen Onlinehändlern zusammen und lassen Sie Ihren Gutschein den Bestellungen beilegen. Als Paketbeilage ist der Gutschein sehr wirkungsvoll, da Konsumenten angesprochen werden, die bereits im WWW einkaufen und mit Erhalt ihres Pakets positiv gestimmt sind. Auch hier ist es von Vorteil mit themenverwandten Shops zusammenzuarbeiten, die jedoch nicht die gleichen Produkte anbieten.

3. Mini-Katalog entwickeln

Besonders zum Saisonstart ist ein Mini-Katalog sehr sinnvoll, um Ihren potenziellen Kunden ausgewählte neue Produkte zu präsentieren. Mit Angabe des Links zum Produkt bzw. zur Kategorie und des entsprechenden QR-Codes werden interessierte Kunden zum Shop gebracht. Einen unschlagbaren Mehrwert bieten Sie Ihren Kunden, indem Sie dem Katalog redaktionelle Inhalte zu speziellen Themen hinzufügen. So wird daraus eine perfekte Mischung aus Produktkatalog und Magazin.

Sie haben Fragen zum Thema Offline-Marketing? Melden Sie sich gern telefonisch unter 0341 - 2000 600 bei uns.

Guter Umgang mit negativen Bewertungen

Guter Umgang mit negativen Bewertungen

(12/2014)
Artikelbewertungen sind ein effektives Mittel, um neue Kunden für den Shop zu begeistern und vom Kauf zu überzeugen. Ihre Kunden teilen nicht nur ihre Erlebnisse und Erfahrungen, sondern rühren gleichzeitig auch die Werbetrommel für Sie, um anderen Verbrauchern bei der Entscheidungsfindung zu helfen. Neben der Vielzahl an positiven Erfahrungsberichten kann es vorkommen, dass ein Kunde nicht 100%ig zufrieden ist mit Produkt oder Leistungen. Was ist zu tun, wenn Sie negatives über Ihren Shop lesen?

Zeitnah reagieren

Grundsätzlich sollten negative Bewertungen so schnell wie möglich öffentlich beantwortet werden. Mit Ihrer Reaktion zeigen Sie dem Kunden, dass Sie ihn ernst nehmen und auf seine Kritik eingehen.

Sachlich & angemessen antworten

Vermeiden Sie eine persönliche, emotionale Stellungnahme und versuchen Sie das Problem auf sachlicher, professioneller Ebene zu klären. Auch wenn der Kunde unhöflich agiert hat, sollten Sie nicht im gleichen Tonfall antworten. Im Vordergrund sollte kein hitziger Machtkampf, sondern eine zufriedenstellende Lösung des Problems stehen.

Direkt Stellung beziehen

Ohne Umschweife sollten Sie direkt auf das Problem eingehen und sich für Ihren Fehler entschuldigen. Eine glaubwürdige Entschuldigung kann sehr viel bewirken – Sie halten Ihr gutes Image aufrecht und es kann vorkommen, dass der Kunde seine negative Bewertung zurücknimmt.

Mit Kritik arbeiten

Konstruktive Kritik hilft Ihnen und Ihren Mitarbeitern, Probleme und Schwachstellen im Unternehmen aufzudecken und zu berichtigen. So können Prozesse optimiert und Kundenwünsche besser erfüllt werden.

Häufige Gründe für negative Bewertungen:

  • Verspätete Lieferung
  • Nach langem Warten Artikel doch nicht lieferbar
  • Lange Retourenabwicklung
  • Schlechte Beratung
  • Schlechte Verpackung
Mit Gratisartikeln höhere Umsätze erzielen

Mit Gratisartikeln höhere Umsätze erzielen

(09/2014)
Mit Anbieten von Gratiszugaben geht es nicht nur um die Belohnung des Kunden für den Einkauf im Shop - er wird vor allem angespornt, weitere Produkte zu bestellen, um die gewünschte Beigabe zu erhalten. Denn wer freut sich nicht über ein Geschenk?

So kann spielend einfach der Warenkorbwert erhöht werden. Nicht zuletzt ist es eine wunderbare Kundenbindungsmaßnahme, da die Bestellung als besonderes Shopperlebnis im Kopf bleibt und motiviert, den Shop wiederholt zum Einkaufen zu besuchen. Und über positive Erlebnisse wird bekannterweise gern gesprochen - die Chance auf Weiterempfehlungen ist hoch!

Fragen Sie Hersteller bzw. Lieferanten, ob sie Ihnen gratis Produktproben oder Werbeartikel für Ihre Kunden zur Verfügung stellen. Denn für Ihre Partner lohnt es sich ebenfalls, da für seine Marke bzw. Produkte zusätzlich die Werbetrommel gerührt wird. Nicht nur für die Kosmetikbranche ist das Beilegen von Produktproben lohnenswert. Zum Beispiel ist es auch für Anbieter von Lebens- und Genussmitteln von Vorteil, der Bestellung eine Geschmacksprobe eines weiteren Produktes aus dem Sortiment zuzugeben. Ist der Kunde geschmacklich überzeugt, ist die nächste Bestellung in Ihrem Shop gesichert!

Bei der Eingabe von Gratisartikeln im Kaufengel Shopsystem sind Sie vollkommen frei - Sie bestimmen Auswahl und Menge der Zugaben sowie den erreichten Warenkorb für den Erhalt der Gratisartikel.

Sie benötigen Hilfe bei der Eingabe der Gratsiartikel? Melden Sie sich gern bei uns!

Mit Newsletter-Marketing effektiv Kunden zurückgewinnen

Mit Newsletter-Marketing effektiv Kunden zurückgewinnen

(05/2014)
Neue Kunden zu gewinnen ist sehr mühevoll und mit einigem Aufwand verbunden. Warum nutzen Sie nicht das Potenzial Ihrer Bestandskunden, um für den nächsten Einkauf in Ihrem Shop zu motivieren? Denn damit können Sie mit bedeutend weniger Aufwand Ihren Umsatz erhöhen! Reaktivieren Sie Ihre Bestandskunden mit dem einfachsten und kostengünstigsten Instrument: dem Newsletter!

Was ist hierfür nötig?
Kurz gesagt - Für Ihren Newsletter verfassen Sie einen Text, bekräftigen es mit aussagekräftigen Bildern und spicken das Thema mit 3-6 ergänzenden Produkten.

Keine Idee?
Sie kennen Ihre Kunden und wissen am besten, welches Thema und welcher Trend gerade topaktuell und in aller Munde ist. Greifen Sie es auf und servieren Sie es Ihren Kunden mit Produktempfehlungen auf dem Silbertablett. Es schadet übrigens nichts, sich einmal einen Newsletter der Wettbewerber zusenden zu lassen. Denn ein Blick auf die Konkurrenz ist immer wieder von Vorteil: Es darf nichts kopiert oder abgekupfert werden, jedoch kann man sich inspirieren lassen, um nutzvolle Ideen in seinem eigenen Stil umzusetzen.

Im Shopadmin:
Gewinnen Sie Ihre Kunden auf einfache, bequeme Weise zurück: Erstellen Sie sich in wenigen Schritten Ihren eigenen Newsletter im Shopadmin. Bei Fragen zum Thema Newsletter sind wir gern für Sie da!

Newsletter-Anmeldungen:
Seit kurzem ist es möglich, die Newsletter-Kundendaten im Shopadmin zu bearbeiten. Sollte ein Kunde in der Newsletter-Anmeldung seinen Namen in Kleinbuchstaben oder fehlerhaft eingetragen haben, können Sie dies zur besseren Ansprache ändern. Sie finden die Namensfelder in Ihrer "Verteilerliste".

7 Tipps für Top Google-Positionen

7 Tipps für Top Google-Positionen

(04/2014)
Die wichtige und alles entscheidende Frage zum Thema Onlinehandel ist stets präsent: Was muss ich tun, um auf den ersten Google Plätzen zu erscheinen? So einfach wie die Frage gestellt ist, ist sie jedoch nicht beantwortet. Sehr viele Faktoren spielen in der Suchmaschinenpositionierung eine bedeutende Rolle. Die wichtigsten Tipps haben wir für Sie in 7 Punkten zusammengefasst:

1. Texte für Ihre Kunden:
Für Google ist es wichtig, Ihre Seiten in erster Linie für Ihre Kunden, nicht nur für die Suchmaschinen zu gestalten. Verlieren Sie also die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Kunden nicht aus den Augen, wenn Sie neue Produkte einpflegen oder Ihre Kategorieseiten mit guten Texten bestücken.

Vermeiden Sie:

  • unnatürlich häufige Verwendung spezieller Keywords.
  • Nutzung verborgener Inhalte (z.B. weißer Text auf weißem Hintergrund).


2. Inhalt mit Mehrwert:
Heute genügt es nicht mehr, einige Keywords in den Texten unterzubringen und die wichtigsten Produktinformationen für den schnellen Leser grob anzureißen. Google fordert nun einiges mehr - Qualität und Mehrwert sind die wichtigen Schlüsselbegriffe, wenn es um hochwertigen, informativen Content geht. Bieten Sie Ihren Besuchern einen besonderen Mehrwert, indem Sie spezielle Informationen und Inhalte führen, die auf keiner Konkurrenzseite zu finden sind. Heben Sie sich von Ihren Wettbewerbern ab und sorgen Sie dafür, dass der Besucher auf Ihren Seiten verweilt und immer wieder gern zu Ihnen zurückkehrt.

Tipps für Inhalte mit Mehrwert:

  • Exzellente Beratung in Form von ausführlichen, informativen Artikeltexten
  • Spezielle Wissenskategorien mit Informationen zu Herstellern, Materialien, Produktanwendungen usw.


3. Neue, Einzigartige Inhalte:
Die Qualität der Seiteninhalte wird sich auch zukünftig immer stärker durchsetzen. Wichtigstes Kriterium ist nach wie vor die Einzigartigkeit Ihrer Texte. Schreiben Sie Ihre Texte selbst und kopieren Sie niemals die Beschreibungen Ihrer Hersteller oder Ihrer Konkurrenzshops. So wirken Sie einer Abwertung durch Google entgegen und werden mit guten Platzierungen belohnt!

Vermeiden Sie:

  • das Kopieren bereits bestehener Inhalte anderer Seiten.
  • die doppelte Verwendung von Texten in Ihrem Onlineshop.


4. Gut lesbarer Text:
Schreiben Sie Texte, die für Ihre Kunden gut lesbar und verständlich geschrieben sind und achten Sie auf eine sorgfältige Kontrolle auf Rechtschreib- und Grammtikfehler. Verfassen Sie Ihre Kategorie- und Produktbeschreibungen in Fließtextform und strukturieren Sie Ihre Beschreibungen mit Hilfe von Absätzen und/oder Zwischenüberschriften. Die stichpunktartige Aufzählung sollte nur für die wichtigsten Produktmerkmale auf der Artikeldetailseite genutzt werden.

Tipps für gut lesbare Texte:

  • Vermeiden Sie Rechtschreib- und Grammtikfehler.
  • Nutzen Sie bevorzugt die Fließtextform für Ihre Beschreibungen.


5. Gute Verlinkungen:
Sorgen Sie dafür, dass Ihr Shop im Internet gut verlinkt ist. Wichtig ist, dass nur qualitativ gute Seiten auf Ihre Shopseiten verlinken, um Ihren PageRank zu verbessern. Vermeiden Sie übermäßigen Linktausch, Kauf oder Verkauf von Links zur Weitergabe des Pageranks, Verlinkung zu Web-Spammern oder Verlinkung mit Websites ohne Bezug zum eigenen Shop.

Tipps für gute Verlinkungen:

  • Verlinken Sie sich mit qualitativ hochwertigen Seiten, die inhaltlichen Bezug zu Ihrem Shop haben.
  • Prüfen Sie, ob Sie in den Herstellerverzeichnissen als Händler aufgeführt sind (inkl. Link zum Shop).
  • Schreiben Sie Beiträge in Foren oder Blogs, um Ihren Shop bekannter zu machen.
  • Lassen Sie Produkttester über Ihren Shop und Ihre Artikel schreiben.


6. Stabilität & Beständigkeit:
Google belohnt Seiten, die ein gewisses Domainalter besitzen und Stabilität aufweisen. Stabilität erhält Ihr Shop, indem Sie die Menüstruktur und Produktbezeichnungen über Jahre hinweg beibehalten. Je öfter Sie Kategorien und Produkte umbenennen bzw. umsortieren, desto schlechter ist dies für Ihr Google Ranking. Die bisherigen Links werden aus Google entfernt, so dass Ihre mühevoll erarbeitete Google Position wieder verschwindet. Nun beginnt wieder der langwierige, schwierige Weg, Ihre Seiten erneut bei Google einzulesen und auf die vorderen Ränge zu platzieren.

Ist es unvermeidbar, eine Vielzahl von Kategorien und Produkten umzubenennen, gehen Sie bitte stückweise vor. Der Prozess des Umbenennens und der Umsortierung sollte dann über mehrere Wochen erfolgen, um das komplette, zeitgleiche Entfernen all Ihrer Produkte zu vermeiden.

Vermeiden Sie:

  • das Umbenennen Ihrer Kategorien und Produktnamen.
  • das Entfernen eines Produktes aus einer Kategorie, um es einer anderen Kategorie zuzuordnen.


7. Neue Inhalte, Produkte:
Google liebt neue, gute Inhalte! Je mehr neue Texte und Produkte Sie kontinuierlich in Ihren Shop einpflegen, desto interessanter sind Sie für die Google Crawler, die regelmäßig Ihre Seiten durchsuchen. Bei der Produktaufnahme ist auch die Schnelligkeit ein wichtiger Aspekt - denn wer als erstes neue Produkte und neuen Content auf seinen Shopseiten einpflegt, hat eine größere Chance von Google gut platziert zu werden. So haben Sie immer einen Vorteil gegenüber weiteren Shops, die mit dem gleichen Content nachziehen.

Tipps zur Aktualität Ihre Shopseiten:

  • Pflegen Sie regelmäßig neuen Content und neue Produkte ein.
  • Nehmen Sie neue Produkte so schnell wie möglich in Ihren Shop auf.


Diese 7 Prinzipien sind ein wichtiger Teil der Suchmaschinenoptimierung, jedoch gibt es noch viele weitere Punkte, die für ein gutes Google Ranking förderlich sind. Möchten Sie zu diesem Thema noch mehr Informationen - speziell zu Ihrem Onlineshop - erhalten, rufen Sie uns gern unter 0341 - 2000 600 an.

Verkäufe steigern, Retouren senken.

Verkäufe steigern, Retouren senken.

(03/2014)
Gute Produktdaten sind das A und O für jeden Shopbetreiber und bilden die Basis für den Verkauf. Denn grundsätzlich verkauft der Onlinehändler über Text und Bild. Sind diese Daten unzureichend und unüberlegt angelegt, ist das Risiko hoch, dass der Besucher zum Konkurrenzanbieter wechselt. Was Sie von Beginn während der Produkteingabe beachten sollten:

1. Produktbezeichnung:
Der Produktname ist die Information, die der User als erste Orientierung erhält. Ist die Bezeichnung gut gewählt, klickt sich der Kunde in die Produktseite und schaut sich den Artikel näher an.

  • Aussagekräftige Bezeichnung mit den wichtigsten Informationen
  • Kurze, prägnante Formulierung, die einfach und schnell lesbar ist
  • Bei populären Marken den Markennamen einbinden
  • Bei mehreren Modellen Attribute wie Farbe, Material etc. als Unterscheidungsmerkmal einbinden


2. Produktbeschreibung:
Das Hauptaugenmerk sollte auf die Beschreibung des Artikels gelegt werden. Je ausführlicher diese ausfällt, desto besser wird der Kunde beraten. Er hat weniger Rückfragen, was den Bearbeitungsaufwand für den Shopbetreiber geringer hält. Auch wirkt sich eine detailgetreue Beschreibung enorm auf die Retourenquote aus, da weniger Missverständnisse auftreten und der Kunde bereits alle wissenswerten Informationen vorab erhält.

  • Ausführliche, informative Beschreibung des Artikels
  • Einzigartige, selbst formulierte Texte


3. Produkteigenschaften:
Eine Listung der wichtigsten Eigenschaften gibt dem Kunden zusammenfassend einen schnellen Überblick über die wichtigsten Produktdetails. Verzichten Sie nicht auf die stichpunktartige Aufführung der Eigenschaften und geben Sie diese am Ende des Beschreibungstextes oder separat als Artikeleigenschaften im Shopadmin ein.

  • Wichtigste Produkteigenschaften als Entscheidungsmerkmale für den Kunden
  • Angabe gleicher Gruppenbezeichnungen (Eigenschaftentabelle) für einen optimalen Artikelvergleich


4. Produktbilder:
Produktbilder spielen eine entscheidende Rolle im Online Shopping und wirken oftmals überzeugender als Beschreibungen, da sie entscheidungsrelevante Informationen einzigartig und emotional übermitteln. Aussagekräftige Produktfotos helfen nicht nur Ihren Besuchern in ihrer Kaufentscheidung, sondern beugen auch einer hohen Retourenquote vor.

  • Aussagekräftige, professionelle Bilder, die das Produkt aus unterschiedlichen Perspektiven zeigen
  • Bildausschnitte verwenden, um wichtige Produktdetails aufzuzeigen
  • Produkt im Einsatz zeigen, um dem Kunden den Artikel in realer Umgebung aufzuzeigen und das Erlebnis auf emotionale Weise zu übermitteln
  • Produkt im Zusammen-x-mit einem bekannten Objekt präsentieren, damit der Kunde das Größenverhältnis besser einschätzen kann
  • Farbvarianten mit Hilfe der weiteren Bilder aufzeigen und mit den jeweiligen Artikelvarianten verknüpfen
  • Bei speziellen Artikeln Bilder zur Produktverpackung präsentieren
Mit Produktbeschreibungen überzeugen

Mit Produktbeschreibungen überzeugen

(02/2014)
Die Beratung ist im Handel ein bedeutender Faktor, der den Verkauf maßgeblich beeinflusst. Im lokalen Geschäft hat der Kunde die Möglichkeit, sich zum gewünschten Produkt ausführlich beraten zu lassen. Es wird ihm das Besondere zum Produkt erzählt, persönliche Erfahrungen werden preisgegeben. So entsteht ein persönliches Gespräch, das emotionale Eindrücke hinterlässt und zum Kauf motiviert.

Schwierig für den Onlinehändler. Denn er kann nicht mit einem persönlichen Verkaufsgespräch punkten. Die Aufgabe liegt klar auf der Hand: An dieser Stelle muss die Produktbeschreibung in Textform den Besucher überzeugen und eine emotionale Verbindung zum Kunden aufbauen.

Unsere Tipps für kundenfreundliche Produktbeschreibungen:

1. Einzigartige Inhalte präsentieren.
Der scheinbar einfachste, schnellste Weg, an gute Produktbeschreibungen zu gelangen: Die Texte der Hersteller zu kopieren. Doch auf diese Weise schaden Sie Ihrem Shop, denn der doppelte Content verschlechtert Ihr Google Ranking und Sie verlieren potenzielle Kunden. Nutzen Sie die Kerninformationen des Herstellers nur als Vorlage und bereiten Sie die Inhalte ansprechend und verständlich für Ihre Kunden auf. Legen Sie also Ihr Augenmerk darauf, in Ihrem Shop nur eigene, hochwertige Texte zu präsentieren, die Sie von Konkurrenzanbietern deutlich abheben.

2. Klare Gliederung vornehmen.
Mit einer thematischen Gliederung Ihrer Beschreibung geben Sie Ihren Lesern einen guten Überblick. Es fällt einfacher, den Text zu lesen und spezielle Informationen herauszufiltern.

3. Einheitliche Struktur nutzen.
Nutzen Sie für all Ihre Produktbeschreibungen ein einheitliches Textmuster, das sich durch Ihren gesamten Onlineshop zieht. Schreiben Sie einen Text, der sich aus kurzen, verständlichen Sätzen zusammensetzt und beginnen Sie mit dem wichtigsten Nutzen des Produktes. Denn je schneller der Konsument Vorteile bzw. Nutzen für sich entdeckt, desto eher ist er dazu bereit, sich mit dem Artikel und allen weiteren Informationen auseinanderzusetzen. Unter dem ausführlichen Beschreibungstext formulieren Sie nun stichpunktartig die Eigenschaften des Produktes. Ihr Kunde sieht auf einem Blick technische Merkmale wie z.B. Material, Maße, Größe, Farbe.

4. Alle Informationen liefern.
Informieren Sie Ihre Kunden über alle Eigenschaften und Details sowie über die Besonderheiten, die das Produkt von ähnlichen Exemplaren abhebt. Nur wenn der Besucher alle benötigten Informationen erhält, ist die Chance hoch, dass er sich für den Kauf in Ihrem Shop entscheidet und nicht zur Konkurrenz abwandert, um sich dort die benötigten Informationen zu beschaffen.

5. Emotionales Erlebnis schaffen.
Neben der Lieferung aller wichtigen Informationen ist es entscheidend, in welcher Tonalität und mit welcher Emotionalität das Produkt beschrieben wird. Entwickeln Sie originelle, spannende Beschreibungen, die Ihre Besucher zum Weiterlesen zwingen. Begegnen Sie Ihren Kunden auf emotionaler Ebene, indem Sie die Sprache und Tonalität Ihrer Kunden nutzen. Gehen Sie vorangig auf den Nutzen ein, der sich mit Kauf des Produktes ergibt und beschreiben Sie diese Vorzüge als einzigartiges Erlebnis. Mit Hilfe beschreibender Adjektive wecken Sie die Vorstellungskraft Ihrer Leser, die bestenfalls das Produkt bereits gedanklich in Ihren Händen halten und es ausprobieren.

6. Wichtige Eigenschaften nennen.
Nachdem die Neugier des Lesers geweckt ist, spannen Sie den Bogen und überzeugen mit klaren Fakten zum Produkt. Die wichtigsten Eigenschaften listen Sie mit Hilfe von Aufzählungszeichen auf, so dass der Besucher noch einmal alle technischen Informationen auf einen Blick überschauen kann.

7. Mit zusätzlichen Informationen abschließen.
Der letzte Bereich ist für die Besucher bestimmt, die noch mehr Informationen zum Produkt benötigen. Liefern Sie hier Hintergrundinformationen zum Hersteller, verlinken Sie zu speziellen Produktdatenblättern oder führen Sie den Leser zu weiterführenden Wissenskategorien, die ausführlich über das Thema berichten.

Benutzerfreundlichkeit im Onlineshop

Benutzerfreundlichkeit im Onlineshop

(01/2014)
Die Gestaltung und der Aufbau eines Onlineshops sind stetige Prozesse, die mit Einrichten des Shops keinesfalls beendet sind. Besonders im eCommerce, wo der Konkurrenzanbieter nur einen Klick entfernt ist, spielt die Darstellung der Website eine wichtige Rolle, um Kaufabbrüche zu vermeiden. Das Zauberwort, das Sie während Ihrer Arbeit stets im Hinterkopf behalten sollten, heißt Usability (auf Deutsch: Benutzerfreundlichkeit). Verfügt ein Onlineshop über eine hohe Usability, ist dieser für den Besucher sehr einfach und intuitiv zu bedienen, ohne dass der Nutzer externe Hilfestellung benötigt. Eine klare, leicht verständliche Struktur sorgt für eine gute Übersicht. Je komfortabler der virtuelle Besuch vonstatten geht, desto zufriedener ist der potenzielle Kunde - dies motiviert ihn, das Shoppingerlebnis gut gelaunt fortzusetzen.

Wichtig bei diesem Thema ist es, regelmäßig zu prüfen, ob der Onlineshop den allgemeinen Kundenerwartungen entspricht. Bauen Sie besonders auf das Feedback Ihrer Kunden und lassen Sie wichtige Punkte in den Gestaltungsprozess einfließen. Einige wichtige Punkte, mit denen Sie die Benutzerfreundlichkeit Ihres Onlineshops verbessern können:

1. Menüstruktur:

  • Die Menüstruktur sollte leicht verständlich und logisch nachvollziehbar sein.
  • Nutzen Sie aussagekräftige und eindeutige Kategoriebezeichnungen, unter denen der Besucher die vermuteten Produkte findet.
  • Gliedern Sie Ihre Menüstruktur nicht zu tief, so dass der Kunde mit wenigen Klicks zum Produkt gelangt.


2. Textdarstellung:

  • Nutzen Sie im gesamten Shop eine einheitliche Struktur. Verwenden Sie z.B. auf all Ihren Produktdetailseiten einen Beschreibungsfließtext und führen Sie zusätzlich die wichtigsten Merkmale in Stichpunkten auf.
  • Nutzen Sie angenehm lesbare und gut sichtbare Schriftfarben in Ihrem gesamten Shop.
  • Nutzen Sie möglichst nur eine Schriftgröße und eine Schriftfarbe.
  • Vermeiden Sie die Schriftfarbe Rot, da diese Fehlermeldungen vorbehalten sind.
  • Vermeiden Sie Textunterstreichungen, da Ihre Besucher diese als Link erkennen würden.


3. Textinhalte:

  • Nutzen Sie in Ihren Texten den Sprachstil Ihrer Zielgruppen.
  • Prüfen Sie regelmäßig, ob Ihre selbst gesetzten Verlinkungen noch funktionieren.
  • Bieten Sie direkte Kaufeinstiegsmöglichkeiten, im dem Sie spezielle Produkte, Topseller und Contentfelder auf Ihrer Startseite präsentieren.
  • Neben den wichtigsten Produktinformationen versorgen Sie Ihren Besucher mit zusätzlichen Hintergrundinformationen zu Verwendung und Pflege der Produkte (z.B. Kategorie "Wissen" oder "Hilfe"). Er liest sich in die Themen ein und fühlt sich von Ihnen gut beraten - ein besonderer Mehrwert, der Sie von anderen Anbietern abhebt.


4. Testszenarien:

  • Lassen Sie Ihren Shop von anderen Personen testen, indem Sie spezielle Anforderungen vorgeben (z.B. Kaufe das Produkt XYZ; Suche das günstigste Produkt aus der Kategorie XYZ heraus; Finde mit einem Klick heraus, wie hoch die Versandkosten im Shop sind; Finde mit einem Klick heraus, welche Zahlungsarten angeboten werden)
  • Nutzen Sie das Feedback Ihrer Kunden für alle weiteren Optimierungsprozesse in Ihrem Onlineshop. Das Kontaktformular, die Kundenbewertungs- und Contentbewertungsfunktion stehen Ihren Kunden im Shop zur Verfügung. Eine weitere Idee wäre eine Befragung in Ihrem Newsletter.
Copyright © 2017 Kaufengel.de